Außergewöhnliche Brücken: Der Weg ist das Ziel

Diese außergewöhnlichen Brücken sind mehr sind als nur eine Konstruktion zur Überwindung von Hindernissen oder Tälern. Brücken sind in der Regel aus zweckmäßigen Gründen konstruiert. Dass Brücken aber nicht nur zwei Orte verbinden können, sondern auch ein architektonisches Statement setzen, zeigen fünf Beispiele aus der ganzen Welt.

Die Brücken, die wir Ihnen vorstellen, haben eines gemeinsam: Sie sind ein Raum für sich. Sie ziehen Touristen an und bieten dem Publikum Platz zur Erkundung und Bewegung. Die Meisterwerke aus dem Brückenbau beweisen, dass oft der Weg das Ziel ist. So schaffen Architekten mit ihren Entwürfen im ländlichen Raum wie in der Stadt neue Knotenpunkte.

Lucky Knot Bridge – ein Glücksknoten in China

Außergewöhnliche Brücken
Außergewöhnliche Brücken
Außergewöhnliche Brücken
Außergewöhnliche Brücken
In der chinesischen Megastadt Changsha befindet sich die Lucky Knot Bridge. Die Fußgängerbrücke aus Stahl verbindet die Ufer des Dragon King Harbor River in Changsha mit dem sich schnell entwickelndem Stadviertel „New Lake District". Auf 185 Meter Länge erstreckt sich die außergewöhnliche Brücke, die mittlerweile zu einem bekannten Publikumsmagnet geworden ist. Wie der Name bereits nahe legt, haben sich die Architekten von NEXT aus Amsterdam bei der Planung von der chinesischen Tradition des Glücksknotens beeinflussen lassen. In der alten chinesischen Volkskultur verbindet man einen Knoten mit Glück und Wohlstand. Wie ein Band schlängelt die Brücke nun auf 24 Metern Höhe ihre Wege:

 

Die bekannte Brücke zeichnet sich durch verschiedene Wege aus, die man als Fußgänger wählen kann und die durch Verbindungsstücke auch gekreuzt werden können. Mehrere Ebenen in verschiedenen Höhen verbinden Flussufer, Straße und einen höher gelegenen Park knotenartig. Die endgültige Form der Brücke ist das Ergebnis der „Verknotung“ all dieser Routen. So bietet die Lucky Knot Bridge nicht nur einen phantastischen Ausblick auf den Fluss, den Meixi See, die Stadt Changsha und die umliegenden Berge. Dank ihrer bemerkenswerten LED-Lightshow wird die Brücke zu einer Sehenswürdigkeit und bietet ein immer wieder neues Erlebnis. Auch die Farbe der Brücke wurde aus der chinesischen Tradition gewählt, in der Rot für Fröhlichkeit und Wohlstand steht.

Charles Kuonen - die längste Hängebrücke in der Schweiz

Quelle: TomoNews US / YouTube
 
Die 494 Meter lange Hängebrücke in der Schweiz wurde nach ihrem Hauptsponsor Charles Kuonen benannt und ist die derzeit längste Fußgängerhängebrücke der Welt. Sie verbindet den Europaweg von Grächen nach Zermatt. Die Hängebrücke spannt sich bis zu einer Höhe von 85 Meter über das Grabengufer im Schweizer Mattertal. Wer über diese bekannte Brücke läuft, dem bietet sich ein spektakuläres Naturerlebnis. Auf dem Europaweg sehen Wanderer die höchsten Berge der Schweiz. Auf der anliegenden Charles Kuonen Fußgängerhängebrücke genießen sie den Blick auf das Weißhorn und die wunderbare Bergwelt des Mattertals.

 

Den Planern der Charles Kuonen Hängebrücke war es wichtig, so wenig wie möglich in die Natur einzugreifen. So entstand eine filigrane, transparente Konstruktion aus Stahlseil und Drahtgitter, die sich in das Bergpanorama einfügt. Aufgrund der transparenten Konstruktion ist der Blick in die Tiefe stets gegeben und sorgt für zusätzliches Adrenalin und Nervenkitzel. Trotzdem muss man keine Angst haben. Mit ihrer 65 Zentimeter Breite und den Stahlseilen ist die Brücke nicht nur ein Erlebnis für sich, sondern auch höchst stabil.

Das Viadukt von Millau: Rekord-Brücke in Frankreich

Quelle: Passion Villages de France / YouTube
Das im Dezember 2004 eingeweihte „Viaduc de Millau“ entstand aus einer Zusammenarbeit des französischen Ingenieurs Michel Virlogeux mit dem englischen Stararchitekten Lord Norman Foster. Die Brücke überspannt eine Länge von 2460 Metern und hält mit einem 343 Meter hohen Pfeiler einen Weltrekord. Die Konstruktion der Brücke in Frankreich erforderte 13 Jahre Planungsarbeiten und 36 Monate Bauzeit. Die Fahrbahn aus Stahlbeton verläuft in einer Höhe von 270 Metern.

 

Sie wird von insgesamt sieben Pfeilern getragen, die jeweils von 87 Meter hohen Pylonen überragt werden. Die Autobahnbrücke erinnert so an ein überdimensionales Segelschiff. Die elegante, luftige Konstruktion der Brücke passt sich dabei der Landschaft an, die geprägt ist vom Naturpark Grands Causses. Das Viadukt von Millau hat sich zu einer Sehenswürdigkeit entwickelt und die ganze Region belebt. Zahlreiche Touristen pilgern jedes Jahr nach Frankreich um dieses Highlight des Brückenbaus zu bestaunen.

Außergewöhnliche Brücken: auf einem Glasboden über den Canyon

Quelle: Zhangjiajie Grand Canyon Official Channel / YouTube
Die Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge in der Provinz Hunan im Südosten Chinas spannt sich in 300 Metern Höhe über eine tiefe Schlucht und bietet einen spektakulären Pfad über die Gräben. Sie ist die weltweit höchste und die mit 430 Metern längste Glasbodenbrücke. Geplant wurde die Brücke vom Architekturbüro Haim Dotan aus Israel. Spektakulär ist auch die Landschaft, in der die Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge liegt. Wulingyuan, wie das Gebiet heißt, ist bekannt für seine gigantischen Sandsteinpfeiler, von denen einige bis zu 200 Meter in die Höhe ragen.

 

Das Gebiet gehört zur Stadt Zhangjiajie und wurde 1992 zum Weltnaturerbe data-atag="article" der UNESCO erklärt. Die Brücke aus Glas bietet abgesehen von der schwindelerregenden Aussicht noch mehr für Adrenalinjunkies: Sie ist auch einer der höchsten Absprungpunkte weltweit für Bungee-Jumping. Auf der Brücke selbst können sich bis zu 600 Menschen gleichzeitig bewegen.

Cittadella Bridge: Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft

Die Cittadella Bridge in Italien verbindet die moderne Stadt Alessandria mit der Cittadella, einem historischen Fort aus dem 18. Jahrhundert und wurde von Richard Meier & Partners entworfen. Die Brücke misst eine Länge von 185 Metern und bietet auf einer Fläche von insgesamt mehr als 4.000 Quadratmetern Platz für Fußgänger und befahrenen Verkehr. Dabei sind die Bereiche baulich getrennt, so dass entspanntes Flanieren im Fußgängerbereich möglich ist. Die Passanten überqueren mit der Citadella Bridge den Fluss Tanaro im Nordwesten Italiens.

 

Der Fußgängerbereich dieser außergewöhnlichen Brücke ist mittlerweile ein öffentlicher Raum der Begegnung geworden. Das Design soll Moderne und Historie verbinden: Während die weißen Betonfertigteile und die lackierten Stahlkonstruktionen zu einer Landmarke geworden sind, die von vielen Orten in der Stadt aus sichtbar ist, verankern die Steinpflaster an den Seiten der Dämmwände die Struktur der traditionellen Materialpalette von Alessandrias Straßenbildern.

Sie kennen weitere spektakuläre Brücken? Welche außergewöhnlichen Brücken würden Sie gerne einmal selbst erkunden? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Architektur Design Stadtplanung
Kommentare
W
Woitera 23.02.2018  |  13:28
Antworten

https://www.harzinfo.de/erlebnisse/spass-aktiv/haengebruecke-gigaswing.html

Die wurde  vergessen?

GR
G-Pulse Redaktion 26.02.2018  |  16:27

Stimmt, Torsten. Auch diese Brücke stellt ein architektonisches Statement dar und bietet sicherlich Nervenkitzel beim Überqueren. Haben Sie sie selbst schon überwunden? 😊 Viele Grüße, Ihre G-Pulse Redaktion

?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.