Das Design der Zukunft

Vermutlich würde keines der gleich folgenden Gebäude am Standort des jeweils anderen gebaut werden. Individualität und Mut zu Neuem bestimmen die Wohntrends der Zukunft. Kennen Sie beispielsweise ein Haus, das sich rollen lässt wie Sushi? Nicht? Wir stellen es Ihnen neben zwei weiteren visionären Projekten vor.

Villa: F – opulente Wellen im Einklang mit der Umgebung

Prof. Martin Schroth beschäftigt sich in seiner Funktion als Architekt, aber auch als Professor mit „Digitaler Architektur“ – kurz: Architektur, die „die Möglichkeiten und Potentiale computerbasierter Techniken vom Konzept bis zur integrativen Fertigung“ nutzt. Im Grundsatz sieht Schroth, dies auch bei seiner Arbeit an der „Villa: F“ erfüllt. 

Mit 25 Metern Länge und einer Höhe von 6,40 Metern ist die Villa: F kein Platzwunder. Darum ging es bei dem Neubau des Einfamilienhauses in Bayern auch nicht. Orientierung für das Design gab die Natur vor. Schroth dazu selbst: „Die Interpretation der vorgefundenen Geländekontur erzeugt in der Multiplikation eine charakteristische Form, welche die vertikale Landschaft als Fortsetzung der Topographie bis in die Tiefendimension des Hauses erstellt.“ Das bedeutet, dass sich die Formen, die die Umgebung vorgibt, im Gebäudedesign wiederfinden. Die drei Etagen sind über wellenförmige Segmente, die versetzt zueinander gebaut sind miteinander verbunden. Dieses sogenannte Split-Level-Design macht die Villa: F so besonders. 

Die Villa: F

MHouse – ein stylisches Platzwunder

Osteuropa hat vieles zu bieten unter anderem einen beeindruckenden Blick in die Zukunft. So zeigten wir Ihnen bereits mit dem Edge House in Krakau, wie ein Gebäude in ein ungewöhnliches Umfeld gebaut wurde. Auch das hier vorgestellte „MHouse“ des Architekturbüros Marcel Luchian Studio in Singera (Moldawien) überzeugt mit futuristischem Design – auf Basis einer traditionellen, robusten Architektur. 

Die Fassade des MHouse ist zu den Nachbarn und der Straße hin fast vollkommen geschlossen. Das schließt auch die sonnenarme Nordseite ein. Im Winter wehen aus dieser Richtung kalte Winde und drücken die Temperaturen auf -15°C und weniger. Auf der Südseite hingegen offeriert das Design dank umfangreicher Verglasung, den Bilderbuch-Ausblick auf die moldawische Natur. Gleichzeitig werden die warmen Sonnenstrahlen eingefangen. 

Das MHouse

California Roll House – maximale Flexibilität

Eine „California Roll“ ist eine moderne Sushi-Rolle mit Sesam und Krabbenfleisch. Ein „California Roll House“ hingegen ist eine futuristische Hausrolle mit energieeffizienter Architektur und kohlefaserverstärktem Fassade. Wir schauen uns das innovative Wohnkonzept genauer an.

Architekt Christopher Daniel entwarf mit dem California Roll House mehr eine Idee. Das Endprodukt soll nicht nur futuristisch aussehen, sondern in warmen Umgebungen besonders energieeffizient sein. Zudem soll ein schneller Aufbau durch vorgefertigte Komponenten gewährleistet sein. Ausgelegt für die Nutzung in warmen Regionen (z.B. Kalifornien) reflektiert die Oberfläche des Gebäudes Sonneneinstrahlung. Für stetes Tageslicht sorgt die Glasfassade auf zwei Seiten des Gebäudes.  

Die Verglasung zieht sich über die volle Höhe der zwei Etagen und kann bei Bedarf elektronisch abgedunkelt werden. So bleibt es auch an heißen Tagen kühl im Inneren und die Privatsphäre wird gesichert.

Die Eingangstür, mit einem vollautomatischen Öffnungsmechanismus, erinnert an die Ladeluken eines Spaceshuttles und unterstreichen den futuristischen Ansatz im Design. Ebenso wie die Fensterelemente, die mit ihrem angeschrägten Look wirken als wären sie in einem Zerrspiegel skizziert worden. Kohlefaserverstärkte Bauelemente sorgen dafür, dass das Gebäude sicher steht, auch wenn es nur über eine Kante mit dem Bodenelement verbunden ist.

Das California Roll House

Quelle: Design Spawn / YouTube

Wohntrends oder Stilblüten?
Die hier vorgestellten Häuser bilden jeweils ein anderes „Extrem“ moderner Architektur ab. Von außergewöhnlich flexibel bis sehr platzsparend.

Aber eines eint alle drei Gebäude, sie repräsentieren eine architektonische Vision zukünftiger Einfamilienhäuser.

Wo geht für Sie die Reise hin? Tauschen Sie sich in den Kommentaren über die Wohntrends der Zukunft aus.

Architektur Design Wohnkonzept Wohntrends
Heinrich Schuller 03.05.2017  |  8:31

Das soll Design der Zukunft sein? Ein modisches Wellen-Haus, das mangels Sonnenschutz wohl nur mit Klimaanlage erträglich sein dürfte. Ein Haus, das expressionistisch wirkt, aber wenig über seine Qualität sagt. Architektur ist bitte weit mehr als stylische Formen, mehr als individualistisches Design. Noch nie von Innovativen Gebäuden gehört, die sich durch ihren ganzheitlichen Zugang auszeichnen. Das letzte Beispiel negiert überhaupt jeden Bezug zur Zukunft. Reine Computerfantasie ohne Relevanz für die Aufgaben der Architektur in der Zukunft. Schade.

G-Pulse Redaktion 03.05.2017  |  10:25

Hallo Herr Schuller,
vielen Dank für Ihre Meinung. „Futuristische“ Architektur ist sowohl ein spannendes als auch kontrovers diskutiertes Thema. Wie Architekten ihre Ideen verwirklichen und ob diese wirklich zukunftsorientiert sind, bleibt eine Frage des Betrachters. Wir wissen nicht genau, wie sich die Architektur der Zukunft entwickelt. Wir stellen Projekte vor, die wir als interessant und außergewöhnlich ansehen. Welche Werke sind Ihrer Meinung nach innovativ und zeigen Design und Architektur der Zukunft? Wir freuen uns über neue Impulse. Viele Grüße, Ihre G-Pulse Redaktion

Kommentare (2)

Das wird Sie auch interessieren